In 2005 gab es keine nennenswerten Neuigkeiten mehr, nun schreiben wir das Jahr ...

2006

Schorschi wurde im Februar das Herz entnommen, und nach einem 3 wöchigen Alptraum, ein runderneuerter Köln V6 2272ccm Herz eingepflanzt.
Hätte ich gewusst was da auf mich zukommt, ich weiß jetzt nicht ob ich es so getan hätte.

Wir haben 2005 einen gebrauchten Motor geholt. Der, wie sich später herausstellte, nicht 114PS sondern nur 108PS hatte. Weitgehend identisch. Wäre doch uns auch hier nicht Murphy's Law in die Quere gekommen. Es kommt was kommen muss. Es wird schief gehen, was schief gehen kann...

Nachdem Wir den Motor nun ausgebaut hatten stellten wir fest, dass auch der Dichtsatz der Falsche war. Die fehlenden Dichtungen nachgekauft bzw. selbst zugeschnitten. Die Ansaugbrücke ist auch anders, also inklusive meiner Köpfe übernommen. Dabei sahen wir auch einen der Gründe, für die Macken meines 114PS Motors. Riefen in den Zylinderwänden. Auch gut. Jetzt gilt es!
Wir hatten den 108PS soweit einbaufertig. Dann haben wir aus dem Bauchgefühl heraus das Nadellager der Kurbelwelle vermessen. Das war dann der Punkt, an dem ich nur noch sehr schwer zu überzeugen war, dem Motor noch eine Zukunft zu bieten. 13mm beim 108PS und 15mm beim 114PS Motor.     Na toll. Konnte ich nirgendwo nachlesen.
Da gibt es solche selbsternannten "Capri-Helden" nur wenn jemanden fragst, hat keiner eine Ahnung. Ihr seid ja mal die letzten Flaschen! Auch in den Büchern war darüber nichts zu finden.  So bauten wir noch die Kurbelwelle um. Die 13mm lies sich nur auf der Drehbank aufbohren, um eine andere Lagerbuchse einzusetzen. Dann kann ich auch gleich die ganze Kurbelwelle tauschen.  Die eingebaut, neue Lagerschalen (Pleuel) eingebaut und, nachdem wir feststellten dass der Zündverteiler 180° verdreht eingebaut war, lief der Gute doch tatsächlich!  Soweit so gut. Als ob das alles gewesen wäre ...
Wie der Motor warm war, klapperte er wie nach einem Lagerschaden. Erst mal eine Runde gefahren, aber es änderte sich nichts.
Der zu niedrige Öldruck verriet uns dann das Problem. Es sind die Lage. Also, die Ölwanne abgebaut. Kennt Ihr ja den Aufwand, der dabei zu betreiben ist. Die Lager sind null-Übermaß, und verbaut gehören die Übermaß 0.25 - da hat jemand geschlafen. Also die eingebaut, die drin waren. Passte dann auch. Also nächstes pieselte er Wasser vorne weg. Ursache, die Dichtungsringe zwischen Block und Stirnraddeckel. Kauft blos keinen Dichtsatz aus Österreich, der in Italien gefertigt wurde. Abhilfe schafften dann 2 Gummiringe aus dem Baumarkt. Gut mit Dichtmasse eingeschmiert, eingesetzt, zusammengebaut und - dicht! Ne schön wäre es, das war noch nicht alles. Ölpumpe drückt am Flansch Öl raus. Fester gezogen, ganz ok dicht. Klappert noch immer, aber anders. Ventile ein 2. Mal eingestellt - besser aber noch nicht ok. Benzinpumpe - die Dichtung ist beim 114Ps wegen der dickeren Nockenwelle dicker, beim 108PS dünner. Behoben und ok. Ventile noch einmal nachgestellt, nun ist er im warmen Zustand akzeptabel. Zündzeitpunkt erneut korrigiert, noch mal besser.

Jetzt steht die erste größere Fahrt an:  300 km nach AACHEN und zurück.
Hier kann er sich nun beweisen, wir werden sehen.

----

Er hat sich gut gehalten, wenn er auch viel Öl unterwegs verloren hatte ... Grund?
Die Ölwannendichtung (Gummi) unter dem Stirnrad war unbemerkt nach innen geflutscht.

Nachdem wir das geflickt hatten, war er dicht ;)

----

In 2007 wird der Bremskraftverstärker langsam schwach. Einen Anderen eingebaut, der zwar dicht ist, aber den Druck verliert. Also doch einen Neuen bestellt und  März 2008 eingebaut.

----

Nun bebt auch seit Mai 2008 ein neues Herz, ein Glücksgriff von einem Motor.

"Seit 1996 konserviert
gelagert, orig. 123.000 km"

 
Man soll es nicht für möglich halten, aber auch in ebay kann man mal was gutes kaufen! :D

Dabei den ganzen Schnickschnack wie zB die Domstrebe rausgehauen, brauch kein Mensch!

Leider war die Zündbox nicht dabei, so musste der kontaktlose Verteiler erst mal ein Jahr in
einem Karton auf seinen Einsatz warten ...

Ich hab auch die mechanische Benzinpumpe in Rente geschickt und eine elektrische eingebaut.
Dazu muss ich noch die Notabschaltung bauen ...
Es heißt zwar, man soll die nahe am Tank anbringen ... Es funktioniert aber auch wunderbar im Motorraum an der Stelle, wo normal die mechanische in den Schlauch gespannt wird. Kann ich nur jedem empfehlen! wir kennen ja die mechanischen Pumpen. Man lässt den Dicken ein paar Tage stehen, schon ist Luft im Schlauch ... bis die mechanische das beim Anlassen alles rausgepumpt hat dauert es. Der Versager muss die Luft auch erst mal durchlassen ... Nun einfach Zündung an, paar Sekunden warten (man hört ja wenn die Pumpe den Gegendruck hat) und Motor wie gewohnt starten. Die Batterie und der Anlasser danken es :)

----

Was wäre eine Saison ohne was am geliebten Töfftöff zu tun ;-)

Hatte zwischenzeitlich neue Bässe eingebaut, aber so das Wahre ist es ja auch nicht.
Zumal das Bordwerkzeug unter der Kofferraumplatte liegt, welche anzuheben mit der Box drauf echt nervt.
Lange überlegt was ich wie machen soll ... Ideen hatten wir schon viele. Nur welche umzusetzen, muss ja auch gut überlegt sein.
Der Entschluss stand im Juli 2009 fest! Aber diese Idee umzusetzen bremste der Fakt aus, dass der hierfür benötigte Holzring für den neuen 30er Bass, der in die Kofferraumplatte sollte, unverschämt teuer wäre. Also musste eine andere Lösung her.
Warum viel Geld für etwas ausgeben, wenn man es für 'lau' selbst machen kann?
Kofferraum neu vermessen und entschieden! Neue Platte und darunter ein Achteck als Resonanzkörper. Abgedichtet wird der zum Kofferraumboden, und um Kratzer zu vermeiden, von einem dicken Handtuch :D

 
Das Achteck wäre fertig.  Nun die neue Kofferraumplatte:
 
Um den neuen Bass zu schonen musste ein ausgedienter 30er PA als 'Dummy' herhalten.
Hier der provisorisch montierte 30er PA und die Bassreflexrohre: 
 
Anprobe des Achtecks im Kofferraum
  
Soweit so gut. Aber bevor ich fertig werden konnte, hat die Arbeit gerufen. Aber was wäre die Arbeit, wenn man man sein Projekt
nicht vollenden könnte :D Um den ganzen Krempel, der ja nun durch die neue Platte nicht mehr so ohne Weiteres zugänglich ist,
unterzubringen, musste noch eine Aufbewahrungsbox her:
 
Und mit passendem Teppich verkleidet:
 
Am nächsten Tag gings in die zweite Runde! So rein nur nackiges Holz sieht ja übel aus.
Also Teppich gekauft und draufgeklebt und getackert:
 
Schaut doch prima aus! Und anhören kann man's auch :P
 
2 Feuerlöscher? Ja! - Warum? - Weil!

 

----

Kurz vor meinem Geburtstag ärgert mich der Dicke mit einer undichten Wasserpumpe *grummel*
Aber einem guten Motor kann nichts erschüttern - kauft bloß keine billigen aus ebay ... ein paar Tage später haben wir dann doch noch eine original Ford eingebaut für ne gute Stange Geld erstanden aber das hat sich gelohnt! :)

Im Spätjahr bekam ich dann noch eine Zündbox und konnte dann endlich den "Kontaktlosen Verteiler" auspacken und einpflanzen. (wenn ihr gelagerte Verteiler einbaut, die Welle mit viel Sprühöl leichtgängig machen sonst habt ihr keine lange Freude dran!) eingebaut, π*Daumen eingestellt, sofort angesprungen und ... hat perfekt gepasst!!!

Dann musste die Kardanwelle, die ich schon vor längerer Zeit aus einem 2.8er eingebaut haben, zum Onkel Doktor. Das letzte Kreuzgelenk war, wie bei meiner 2.3er, ausgeschlagen. Naja da ich so was ja nicht wegwerfe, meine 2.3er eingebaut und die 2.8er zum Schmied gebracht. Nachdem die neu beschlagen war, meine 2.3er noch neu kreuzigen lassen, man weiß ja nie :P

Zum Jahresende 2009 hab ich mir auch in den Kopf gesetzt, die Hinterachse auszutauschen...
Von nem guten Bekannten eine 2.0er Achse mit etwas kürzerer Untersetzung bekommen. Alles umgebaut, nun lag bzw. stand die schon seit knapp 15 Jahren ... hat aber entgegen meiner HA so gut wie kein 'Spiel'. Radlager rechts muss ich nun 2010 wechseln.
Hoffe mal das klappt wie angedacht! Hab die Seitenwellen von meiner alten HA aufgehoben und auch schon SKF Lager besorgt.
Ab März darf er ja wieder (hoffen wir mal, dass das Wetter sich bis dahin etwas gebessert hat) und dann wird Seite für Seite gewechselt.

Im Moment bin ich dabei, den MP3-Laptop neu einzurichten. Die externe USB-Tastatur hat ausgedient, war eh schlecht zu bedienen. der Laptop wandert von der Belagerung aus dem Handschuhfach unter den Beifahrersitz und zum Schutz vor Erschütterungen und damit verbundenen Schäden an der Festplatte kommt diese in ein externes Gehäuse, am Sitz befestigt und intern werkelt schon eine CF-Karte als Festplattenersatz. Ausserdem hab ich einen weniger schwachbrüstigen Laptop auserkoren der nun seinen dienst tun soll. Der Pentium II-233 gegen einen Pentium III-900 Mhz soll später auch Musikvideos abnudeln, hat einen Video-Ausgang und ich muss nicht, wie beim alten Anlauf, über einen VGA-Composite Wandler gehen.

Dann muss ich noch die Kotflügel machen, haben es bitter nötig. Vorletztes Jahr zwar schon mal zur Tür hin überarbeitet, aber das sitzt wohl zu tief. Bekomme von einem anderen weissen Capri je einen halben Kotflügel, davon will ich dann die Bereiche einsetzen.
Wenn die dann irgendwann mal ganz durch sind, wartet schon ein neuer für die rechte Seite... Links muss noch ausm Teich geangelt werden :D
Besorge in der zeit, montiere in der Not!

2010

... widmen wir uns der Neugestaltung der Musikanlage.

Vorhaben:
Der Laptop soll das Handschuhfach wieder frei machen und unter den Baifahrersitz wandern. Die Steuerung mit der USB-Tastatur ist auch nicht sooo optimal, aber einen Rückschritt zur Steuerung wie im GT kommt nicht in Frage, da ich hier wieder das Armaturenbrett zu sehr modifizieren müsste. Da es in einem 1a Top-Zustand ist, wäre das eine Todsünde. Weiter soll der Laptop (233Mhz P2) einem stärkeren weichen, und da der Laptop unterm Sitz auf dem Innenraumboden fixiert wird, muss die Festplatte vor Stößen/Vibrationen gesichert werden: Im Laptop wird eine CF-Karte als Festplatte das System beinhalten und die bisherige Platte mit den MP3 Dateien per USB bspw. am Sitz angebracht.

Weiter sollen noch ein paar Gimmicks eingebaut sein:

Etwa 2001 oder 2002 hatte ich ja einen "Jugend- bzw Kindheitstraum" endlich mal realisiert.
Wer noch Knight Rider aus den 80ern kennt, wird hier bestimmt ganz große Augen bekommen :)

Die erste Version aus 2001/2002 findet ihr bei meinen Amiga-Projekten.

Hier die Version die in den Capri kommt:





2011 habe ich das VU Meter wieder rausgehauen,
es hat leider Störungen verursacht und auch die
Laptop-Ladegeräte sind nicht das Gelbe vom Ei ;(
Zzt kämpfe ich mit mir, was ich da noch ein/um/ausbaue
und ob ich es nicht einfach weg lasse.
Ehrlich! Wann habe ich es schon an? Selten.
Die Fahrgeräusche sind unnachahmlich und Musik stört
da nur :D



   we will see....