Scorpio - das Ha'tak :D

Nachdem ich den Kadett meiner Schwester gegeben habe, musste ja wieder ne Lastensau her.
Der Zufall wollte es und ein Scorpio war recht günstig zu bekommen.
BJ 1991 , 2.0 DOHC GHIA Stufenheck
(Geschmacksache, Fliesheck wäre mir ja lieber, hat aber auch seine Vorzüge!)

Hier erst mal eine Menge Bilder, davor:

WAS muss man tun um so was zu produzieren????

Innenraum mal putzen...

Mit schönen Ford-Alus:

hat alles ....




Endtopf durch, dafür gibt es ibäh ... 30 Euronen. (dazu gleich nen KLR ... 1/2 Steuer ... :D )


Ex-frauen-Tuning? Sowas machen nur hirnbefreite Bettnässer:




Wie immer, weisse Blinker! Schaut schon mal besser aus!
(die Scheinwerferpinkler hab ich auch gleich rausgeschmissen, brauch eh kein Mensch!)
 

Bitumenmatten in den Deckel geklebt, hört sich schon besser an.
Für einen GHIA war das extrem blechern, kann man eig. mehr erwarten.
Kommt noch ein passender Teppich drüber.


Dann hab ich noch das original Radio rausgehauen und auch den externen
Verstärker im Armaturenbrett ausgebaut, und durch ein MP3 Radio ersetzt.


Bis September 2013 hat er es bei mir ausgehalten, schweren, sehr schweren, Herzens musste ich mich jedoch von ihm trennen.
Ganz ehrlich, so ganz nachvollziehen kann ich es bis heute nicht wirklich, was da für ein Film abgelaufen ist.
Ich kann ja verstehen, dass mein Werkstättler (und so gesehen auch schon mit Recht) graue Haare bekommt, wenn ich ihm wegen seinem DOHC Motor komme. Das Ding ist einfach (tschuldigung) eine Ford-Missgeburt. Von den erfolgreichen Renn-Ahnen garkeine Spur. Angefangen beim Ölverbrauch, und so Kleinigkeiten.
Dann hätte man noch mal Arbeit in die Radläufe und solche Kleinigkeiten stecken müssen, okay kostet auch alles Geld und es soll ja keiner was fer umme tun.
Also hatte ich erst mal mitgespielt und ihn inseriert, und mich nach alternativem Ersatz umgeschaut.
Ein paar Ohne Power Ewig Letzter stand auch in der engeren Wahl. Hatte mich dann aber dagegen entschieden, denn die Arbeit die man in den einen hätte investieren müssen, wäre auch in meinem Prachtwunder von Ford gut investiert gewesen. Der andere, das hat O*** bis heute nicht gelernt und will ich auch nicht thematisieren:
Dann beim gleichen Händler, von welchem ich den Escort 2012 holte, nun einen Megane ... ich hätte mir nie zusammen fantasieren können, mal einen Franzosen zu fahren. Nie!
Aber so kam es, irgendwie hat mich eine Macht dazu bewegt, den zu kaufen.  Niemals! Ehrlich! Aber so kam es. (wer hat mir Drogen verabreicht? Bitte einweisen. Bin glaube nicht mehr zurechnungsfähig!)
Aber ich hab dem Wägelchen die Chance gegeben, wollte es ja auch irgendwo selbst nicht alles wirklich wahr haben. Nun denn.
 
Insgeheim erhoffte ich mir ja - ganz ehrlich - dass sich kein ernsthafter Interessent meldet und ich den Scorpio einmotten und irgendwann dann komplett restaurieren und nen vernünftigen Motor einbauen könnte ...
Ja ne nö wieso Pustekuchen. Plötzlich melden sich verschiedene, wie aus dem Nichts, und einer hat ihn zum Verschenkpreis gleich am Abend noch mitgenommen. (naja okay, der Preis war eig. okay, man darf nicht alles einzeln rechnen, hab dann gleich mal noch nen paar Kisten mitgegeben mit Teilen, das gab hier mal gleich Platz!)
 
Aber darf man so einen treuen Gesellen einfach so hergeben? Mein Gewissen spricht da einen anderen Dialog.
 
Sei es mal an dieser Stelle drum.
 
Webseiten aktuell zu halten, wer es selbst macht weiß wie viel Zeit dafür drauf geht. (Bilder sortieren, ist nur eines der zeitaufwändigsten Dinge)
Drum nur noch vom Radio, sonst gab es auch nicht viele Bilders ... Wird kaum jemanden interessieren, wie es im Armaturenbrett aussieht oder wo ich die Endstufe unterbrachte usw...


Hier mal drei ausgewählte Bilder vom Radio:

 

 

Tja, Radio mit USB / AuxIN (an den ich auch mal das Smartie mit Webradio angeschlossen habe)
Und darunter für richtige Mucke, KASSETTE! und der bekannte DSP. Ohne den geht gar nichts mehr.

Naja vielleicht finden hier noch ein paar Bilder bei Gelegenheit mal Einzug, bis dahin ...

Hoffe er hat nen gutes neues Zuhause gefunden, mit einer Träne im Auge, ma et jud min jong...
War ein guter Genosse!