Willkommen in der a68k-Galerie!





 [ 1 Beitrag ] 
 Beitrag Verfasst: Sa 1. Jan 2000, 01:00 
Und hier noch mein zuletzt hinzu gekommenes "Amiga-Family Mitglied" :D

Ein Escom-A1200, nackt wie ihn der Amiga-Gott schuf :strange2:

Das Gehäuse ist in akzeptablem Zustand, ausser eine nicht offensichtlichen Bohrung an der hinteren Gehäuseunterkante, und einem leicht verstümmelten Abschirmblech, alles top!

Die ersten Bilder:

1447231412007.jpg
2847231412007.jpg
4647231412007.jpg


Dabei waren:
- A500 Netzteil
- Maus
- Abdeckhaube

Das Abschirmblech habe ich bestmöglich gerichtet (leider kein Bild davon, gibt es beim nächsten Anlauf)

Der Escom-A1200 hat den FloppyFix eingebaut. Da ich prinzipiell alle Geräte erst einmal Reinige, habe ich mir analog auch den FloppyFix genauer angesehen und leicht modifiziert.

FloppyFix eingebaut mit Floppy:
4051231412007.jpg

Die Floppyplatine von unten:
5652231412007.jpg

- von hinten:
2553231412007.jpg

Der Adapter:
2354231412007.jpg

FloppyFix von unten:
1255231412007.jpg

- von oben:
1956231412007.jpg




Hier ist die meist unbedachte Brücke auf dem Mainboard, die den Pin2 mit 34 verbindet:
2257231412007.jpg

Entfernt, und auf den FloppyFix gelötet (blauer Draht).


4958231412007.jpg


Auch gleich die '"PCMCIA LED 'optional'"' eingelötet und verdrahtet:

55301512007.jpg

Transistor = 2N3906
Widerstand R637 = 10kOhm
Widerstand R638 = 4.7kOhm

Da ich keinen SMD Transistor zur Hand hatte, musste einer aus einem ausgedienten A2000 Board herhalten, wie auch der 4.7Ohm Widerstand.
Den R637 (10k) konnte ich aus einer anderen Platine in SMD entreißen.

Wenn man dies nachbauen möchte, bitte beachten dass die SMD nicht gleich der TO Gehäuse in der Belegung gleich sind oder ähneln (wovon man ausgehen würde, würde man logisch darauf schließen, dass das mittlere Beinchen gleich dem einzelnen Pin des SMD Transistors gleich wäre.
Der Transistor ist erst einmal so vorzubereiten:
20801512007.jpg

links, frisch entrissen - rechts für die SMD-Monate vorbereitet.

Das mittlere Beinchen muss auf den Pin (im oberen Bild ) rechts hinten.
Das rechte Beinchen kommt auf den einzelnen pin, und das linke auf den Pin hinten links.
151301512007.jpg

Die 2 Widerstände einlöten und einen Stift in den freien Platz in die Stiftleiste, oder direkt am Transistor abgreifen (einzelner Pin) und eine LED gegen Masse mit geeignetem Vorwiderstand. Im Falle der Amiga-LEDs sind es 33 Ohm.
Um den fehlenden Stift einzusetzen, habe ich das Board umgedreht, den unbelegten Pin von Lötzinn befreit, einen Stift durchgeschoben, und diesen angelötet. Dann von einem Reset-Taster-Kabel aus nem PC den blauen Draht genommen, in den Stecker gesetzt, auf der Platine die Brücke zwischen den LEDs für die Floppy durchtrennt, die nun Floppy-LED nach Masse gebrückt, und einen 33 Ohm Widerstand und den blauen Draht auf die nun freie LED gelötet.
581601512007.jpg


Da die Zugriffe auf die PCMCIA-(Adapter CF-Karte) sehr kurz sind, blinkt die LED auch nicht sehr oft und lange. Daher einen kondensator eingelötet, parallel zur LED:
391801512007.jpg

Der rechte Pin der TP-Reihe hinter den 2 Stiftleisten ist Masse. hier den "-" des Kondensators drauf, und den "+" auf den "einzelnen Pin" am Transostor. Es bringt 'etwas' eine Verzögerung beim Erlischen der LED, aber so ganz 100%ig ist es noch nicht.

272001512007.jpg


Das ESCOM Schild :kotz: hab ich gegen die C= Version getauscht und den Escom-Aufkleber auf den Expansion-Deckel auf der Rückseite verbannt.

342101512007.jpg
482101512007.jpg



Experiment: nur die FPU und eine Ram-Karte einzubauen:

1836132712007.jpg


LÄUFT!
:cool:

  
 
 
 [ 1 Beitrag ] 



cron