Willkommen in der a68k-Galerie!





 [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Beitrag Verfasst: Sa 1. Jan 2000, 01:00 
Irgend jemand hatte auf dem Board eine Schutzdiode ersetzt, statt einer SMD Diode, eine normale und die war lose geworden ...

3045211112006.jpg
5248211112006.jpg



Dann wurde das Netzteil getauscht.
Ein neues Netzteil wurde in das alte Netzteilgehäuse (noch aus richtigem Stahlblech, nicht dieser moderne Billig-Dosenblech-Murx!) samt Schutz um die Leitungen, diese entsprechend verlängert:


IMG_0003.JPG
IMG_0004.JPG
IMG_0005.JPG
IMG_0006.JPG


  
 
 Thema: SPECTRUMETER
 Beitrag Verfasst: Sa 1. Jan 2000, 01:00 
2010 --- das Jahr in dem wir Kontakt zu noch mehr Optik aufnahmen ;-)



Einen Auto-Equalizer zerlegt, die Platine etwas vergewaltigt und das kommt dabei raus:
Erst mal den ganzen Kram runter den wir nicht mehr benötigen!

spectrum01.jpg


Platine muss kleiner werden. Reduze to the minimum!
So mussten auch Widerstände umverlegt werden und auch der Audioeingang, wie auch die ursprüngliche 5V und 12V Versorgung wird von einer anderen Stelle eingespeist.

spectrum02.jpg


Ein paar Leitungen hier und da umgelegt... Platz gewonnen!
spectrum03.jpg

Und nen Stromanschluss - brauch man keine Spannungsregler mehr:
spectrum04.jpg


Eingebaut:
spectrum05.jpg


Amiga 4000 Tower & Amiga 1200Tower
schaut richtig gut aus ;)

spectrum06.jpg


Ein Youtube-Video dazu:



  
 
 Beitrag Verfasst: Sa 1. Jan 2000, 01:00 
Was man aus einer Kappe eines Warnblink-Schalters aus einem Capri alles machen kann...

schalter1.jpg
schalter2.jpg

(dahinter eine Leuchtdiode)


  
 
 Thema: ... goes SSD
 Beitrag Verfasst: Sa 12. Mai 2018, 17:58 
Wie schon im 3D Druck Thema angesprochen, gibt es nun einen schönen praktischen Rahmen, um eine SSD am internen SCSI zu betreiben:

Erste Version:
02.jpg
04.jpg

Passt schon mal wunderbar. War aber noch nicht ganz zufrieden.
06.jpg
08.jpg

Mit dem Permanent-Marker nachgeholfen :D

Jetzt noch ein Praxis-Test.
10.jpg



Die zweite, finale Version:
12.jpg
13.jpg
11.jpg


Die Daten wurden auf eine billige 32GB SSD kopiert (ist das nicht wieder ein unkompliziertes Erlebnis gewesen, einfach Partitionen einrichten, Inhalte 1:1 rüber kopieren, Partition als "bootfähig" markieren, alte Platte raus, einschalten, System ist da. Wie verhältnismäßig rückständig hier doch Windos und Linux Systeme sind. Wenn hier auch nur ein Pups nicht passt, läuft da nichts. Der Amiga meldet auch nur, wenn ne Unit fehlt, weiter juckt ihn das dann aber nicht. Linux streikt gleich vollkommen (fstab Eintrag) und bei Windos darf man seit NT5 nicht mal mehr eine Platte in ein fremdes System stecken, da dies von solch kompetenten Witzfiguren vergeigt wurde, dass es nicht mal mehr einen "Fallback IDE Treiber" (ähnliches) gibt. Wie erbärmlich armselig das doch ist, vor 30 Jahren hätte man sich gesagt "ok, ist halt noch so! - aber im Jahr 2018 ... ich sage es ja. Die Evolution bewegt sich rückwärts. Grundsätzlich in der Anwendbarkeit der Technik, und bei gewissen Mitmenschen ("Idiocracy")

Aber darum halten wir unsere Amigas ja frisch :woohoo: :D :spitze: :bet: :blumen:

Dann folgt der finale Einbau und ich kann mich endlich mal der neuen Frontblende annehmen.




recht fixe Boot-Zeit :spitze:

Anfangs waren ja echte SCSI Platten drin, die aber bekanntlich extrem lärmen.
Es kam eine 2,5" IDE Festplatte über Adapter als Systemplatte rein. Leider war sie merklich langsamer. Benutzbar, keine Frage, aber langsamer.
Jetzt mit SSD mache ich wieder alle Nachteile wett!

Download (2).jpeg


Download.jpeg
Download (1).jpeg


  
 
 Beitrag Verfasst: Mo 14. Mai 2018, 14:51 
UND JETZT ... aus der Gesichtsmaske von Heidi Kabel, ...
ups, das war ja was anderes :D

Die neue Frontblende konnte nun vollendet und ausgedruckt werden.
01.jpg
02.jpg
03.jpg

04.jpg
05.jpg
06.jpg

(Wie man sehen kann, das Filament ist Shize! Selbst bei 260 Grad (Drucker=240 Grad) sieht das noch so spröde aus.
Werde die nächsten Rollen wieder direkt aus CN bestellen. Lohnt nicht, hier bei höherem Preis und angeblich "Made in Germany" auf Qualität zu hoffen)

07.jpg
08.jpg
09.jpg

Isser nich schön, isser nicht wunder wunder schön? :strange1: :strange2:

Auf der Basis der vor Jaaahrern mal von JoPower :danke: für mich angefertigten Blenden, habe ich die, nachdem ich ja nun selbst drucken kann und mich da so halbwissend eingearbeitet habe, noch etwas der heutigen Vorstellung angepasst und ... et voilà!

Nun wird die schmale Blende noch mal in gleicher Stärke und Material gedruckt, die vom VU Meter vielleicht auch ...
Drucke dies direkt auf Glas, was eine perfekte Oberfläche (Frontfläche) hinterlässt!


  
 
 Beitrag Verfasst: Di 15. Mai 2018, 23:51 
Den letzten Schliff bekam der Tower nun mit dem Neudruck der schmalen und der VU-Meter Blende!
101.jpg
102.jpg
103.jpg

104.jpg
105.jpg


Auf den Bildern nicht so gut zu sehen, die perfekte glasglatte Oberfläche und 99,9% perfekte Übergang zwischen den Blenden! :woohoo: :spitze:
106.jpg






______________Die Ausstattung insgesamt:


Prozessorkarte:
CPU:
Speicher:
Laufwerkdatenbus:


Systemarchitektur:

Betriebsystem:

Arbeitsspeicher:



Onboard Gfx:

Grafikkarte:





Onboard Sound:
Soundkarte:




Netzwerkkarte:


I/O Erweiterung:





Anschlüsse:










Speicherlaufwerke:





Besonderheiten:






Custom-Chips:
.
.
.
.
.
.
.
Phase 5 Cyberstorm MK1
Motorola 68060 @ 50 Mhz
128 MB (4 x 32MB) PS2 Ram 50ns
SCSI II
OnBoard IDE

32 bit

Amiga OS 3.9

2 MB ChipRAM auf Hauptplatine
16 MB FastRAM auf Hauptplatine
128 MB FastRAM auf Turbokarte

Chipset AGA , 256 von 16 Millionen, 262144 (HAM8)

RTG-Grafikkarte Phase5 CV64/3D
Grafikprozessor: S3 ViRGE (PCI-Bus)
Pixeltakt: 135 MHz in 8-Bit-Modi, 80 MHz @ 16 Bit, 50 MHz @ 24 Bit
64-Bit-Blitter, komplexe 3D-Funktionen
Lokaler PCI-Bus mit 25 MHz , 4 MB 64-Bit-DRAM (PageMode)

Chipset "Paula" , 4 Kanal Stereo Sound, 4 x 8 Bit oder 2 x 14 Bit
Petsoff, Delfina Lite
DSP, Motorola DSP56002 @ 40 MHz, 24-Bit-Datenbus
Speicher, 96 kB 24-Bit-SRAM
Audio-Codec: Crystal CS4231A, Sampling: max. 48 kHz @ 16 Bit

Village Tronic "Ariadne"
BNC (10Base2) und TP (10BaseT)

USB Controller von E3B, "Highway"
4 USB-Ports, Spezifikationen 1.1 und 2.0
Integriertes Power-Management (wirksam pro Port)
38-pol. Erweiterungssteckplatz für Erweiterungen
Schneller Uhrenport

1* seriell, RS232
1* parallel, Centronics
1* Video, analoges RGB
2* Stereo-Sound
1* Diskettenlaufwerk extern
1* Diskettenlaufwerk intern
1* internes AT-IDE
2* Maus/Joystick
1* Tastatur, 6-pol.
1* interner Audio-Eingang

3,5" HD Floppy (720/880kB/1.2/1.4/1.7MB)
ZIP 100 MB
Yamaha CD-RW
60 GB SSD
Kartenleser mit USB Anschluß

Gefräster _AMIGA_ Schriftzug in Frontblende, beleuchtet
Beleuchteter Power-Knopf
3D gedruckte Blenden
Spectrum-Meter bei Tonausgabe
Knight Rider VU-Meter bei Tonausgabe
USB- und Joystickport-Anschluß in Front

Alice - AGA-Display-Controller
Lisa - AGA-Grafik-Coprozessor
Paula - Audio- und I/O-Controller
Super Buster - DMA-Controller
Bridgette - komplexer Puffer
Fat Gary - System-Adressdekoder
Ramsey - RAM-Controller
Kickstart-ROMs


  
 
 Beitrag Verfasst: Mi 4. Sep 2019, 08:25 
September 2019 ...

Zusätzlich zum internen FF/SD der CV64/3D habe ich dem Kasten noch einen ScanPlus AGA - Scandoubler für Amiga 1200&4000D gegönnt.
Es wäre nur ungemein hilfreich, wenn Alinea dem eine kurze Anleitung beilegen würde, damit man nicht 'ne Stunde Zeit
damit verliert, sich anhand von spärlichen Bildern und etwas Glück die richtige Steckposition der Kabel erglaskugeln müsste!

0005.jpg
0007.jpg


Ich hatte aus alten Projekttagen noch meine Relais-Umschaltplatine im Schrank liegen, die hier nun eine neue
erfüllende Aufgabe bekommt. Dazu musste ich das benötigte Umschaltsignal, GND und 5V von der CV64/3D holen.

0008.jpg
0009.jpg


Kabel-Messi:

0010.jpg
0012.jpg
0013.jpg



Der SD macht eigentlich ein super Bild!

Was allerdings nur für PAL spricht. Unter NTSC geht der Monitor out of range ....

Muss ich mir also eine neue VGA Umschaltplatine ausdenken müssen, um auch noch zwischen den beiden SD's wechseln zu können?


.


  
 
 
 [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2



cron